Bildprozess und Bildbesprechung

Individuationsprozess durch schöpferisches Gestalten
Die Initiatische Kunsttherapie ist eine ressourcenorientierte Arbeit, die sich auf das bildnerische Potential des Menschen konzentriert. Sie schöpft aus einem ganzheitlichen Selbsterleben, dabei innerer Gesetzmäßigkeit als individueller Weg-Spur folgend.

Mein Arbeitsfeld ist die tiefenpsychologisch orientierte kunsttherapeutische Begleitung der jeweils individuellen Eigen-Art eines Menschen in seiner seelischen Wirklichkeit.
Die künstlerischen Ausdrucksmittel sind verschiedene Materialien der Farben, der Zeichenkreiden, der Tusche, der Collage, der Tonerde und das in Worte fassen im Schreiben.

Geführtes Zeichnen
Es geht um die befreiende Expression, den Ausdruck seelischer Sprache in spontan entstehenden Rhythmen, Linien, Urformen und Flächen, die wie von selbst, von Innen auf das Papier kommen wollen... mehr

Kunst der Farbe
Farbe bedeutet auch, Sinneswahrnehmung zu kultivieren, die letztlich Sinnfindung werden kann... mehr

Collage
Papier-und Farbflächen zerschneiden, zerreißen, trennen, zerstückeln und wieder zusammensetzen in einer neuen Komposition zu einer vielschichtigen Ganzheit, das kann das Arbeiten mit Collage sein. Hinzu können andere Materialien kommen, die jeweils,dem eigenen Thema entsprechend, kombiniert werden, aus anderen Zusammenhängen herausgenommen, neu zusammengesetzt, in Aus-ein-ander-setzung gebracht.

Tusche
"Vergleichbar mit den Spiralen, von innen nach außen, von außen nach innen, kommen wir scheinbar immer wieder an den gleichen Ort. Doch durch genaueres Betrachten gibt es keine Wiederholung. Genauso wie in jedem Übungsweg: Nicht die Themen verändern sich, vielmehr unsere Sichtweise,  denn unser jeweiliges ‚Jetzt’ ist im Fluß, steter Wandel bestimmt seine Erscheinungsform. Indem ich mehr und mehr die Kraft der Gegenwart zulassen kann, erfahre ich das Einmalige dieses Augenblicks."
(Katharina Sheperd, "Zen in der Kunst der Tuschemalerei")